Pannenjahr 2021

Oh man… 2020 lief so gut! Und auch der Januar 2021. Dann wie schon beschrieben der Sturz aufs Knie… Und jetzt, gerade wo ich wieder langsam „hochlaufe“, eine Zahnwurzel- bzw. Kieferentzündung. Schmerzen, dicke „Backe“, 10 Tage Antibiotikum… ach man… hoffen wir mal, dass es dann Ende April alles wieder normal läuft…

Er läuft wieder…

Nach 4 Wochen Laufpause geht es wieder langsam aufwärts. Nachdem ich einen Testlauf am 22.2. nach wenigen Meter abgebrochen habe, weil der Schmerz zu groß war, habe ich am letzten Wochenende einen erneuten Versuch gemacht. Und, siehe da… es ging. Samstag 3,5 km… noch mit Schmerz aber aushaltbar. Interessant war, ob es nach dem Lauf nun wieder schlimmer wird. Aber nein, alles gut. Dann gleich am Sonntag die Wiederholung, 3,5 km und wieder gut. Yeah!

Am Montag bin ich dann meine Mittagsrunde um den Ölpersee gelaufen. 6,8 km klappten und der Schmerz war auch schon weniger als Sa./So. Es ist also „Licht am Ende des Tunnels“, dass ich bald wieder schmerzfrei laufen kann. Leider sieht man aktuell noch am Puls, dass einiges an Fitness verloren gegangen ist, aber daher freue ich jetzt auch den zügigen Trainingseffekt, wenn ich ein paar mal gelaufen bin.

*keep-on-running*

Laufpause…

Am letzten Tag im Januar kam der Schlag… ins Gesicht… nein auf’s Knie! Auf meiner geplanten Ringgleisrunde incl. Südsee (25,8 km) bin ich nach 4,5 km in einer Kurve eisglatten ausgerutscht. Optisch war das nicht zu erkennen, im Schatten einer Mauer, kein Schnee auf dem Boden… aber spiegelglatt. Bin dann 3,5 km nach Hause gegangen, laufen war nicht mehr möglich. Dann war PECH angesagt: Pause – Eis – Compression – Hochlagern. Trotzdem ist das Knie angeschwollen und Montag konnte ich dann nur auf Krücken gehen, Dienstag schon wieder ohne. Heute ist Mittwoch, das Knie schwillt weiter ab. An Laufen ist noch nicht zu denken… Nach 315 km im Januar nun gar nicht Laufen… das tut nicht nur im Knie weh! Aber positiv denken! Bald… bald… hoffentlich bald… kann ich wieder Laufen….