1. offiziell inoffizieller Ringgleis Marathon in Braunschweig am 17.10.2021

Für meine 74. und 75. Ringgleisrunde habe ich etwas besonderes geplant. Was? Ganz einfach mal zwei Runden auf dem Ringgleis laufen!

Start: 10:00 Uhr – kein Wettkampf, wir laufen zusammen – Tempo: langsamer als 6 min/km

Keine Dusch- und Umkleidemöglichkeit, kein WC (nur am eigenen Auto).

Ein Verpflegungspunkt zur Selbstverpflegung nach 21,2 km (Halbzeit) – Trinkrucksack und Eigenverpflegung auf der Strecke empfohlen.

Update 18.10.2021:
Der 1. offiziell inoffizielle Ringgleis Marathon ist Geschichte! Aufgrund der spontanen Idee, der Urlaubszeit (Herbstferien) und natürlich der Distanz, die nicht viele ohne Vorbereitung laufen können, haben Michael und ich uns zu Zweit auf den Weg gemacht. Begleitet von Heinz, der uns die erste Runde bis zum Südsee begleiten wollte, sind wir gegen 10.00 Uhr an der Celler Str. gestartet.

Die erste Entscheidung des Tages über die Laufrichtung ist zugunsten „im Uhrzeigersinn“ ausgegangen, damit wir bei Bedarf in der zweiten Runde die Kioske im westlichen Ringgebiet als zusätzliche Verpflegungsstationen nutzen können. Die Entscheidung über die Laufbekleidung bestimmte das Wetter. Die Temperatur war gut, etwas kühl und die Sonne hätte den Lauf ums herbstliche Braunschweig gerne in noch besseres Licht rücken können. Die erste Laufrunde war sehr kurzweilig, da wir uns die ganze Zeit unterhalten haben. Bei km 14 hat uns Heinz dann in Richtung Heimat verlassen und es ging zu Zweit weiter. Leider haben wir dann in der ersten Runde gesehen, dass die besagten Kioske geschlossen hatten. Wir hätten gerne in der 2. Runde nach ca. 39 km bei Coneys Eisland ein Eis gegessen. „Vielleicht ist ja später geöffnet“ haben wir uns gedacht.

An der Celler Str. am Start/Ziel hatten wir unser Auto geparkt und haben dort nach der 1. Runde eine kurze Verpflegungspause gemacht. Wir haben Getränke aufgefüllt, Energiegels für die 2. Runde eingepackt und die Kleidung für die etwas optimiert. Dann ging es los auf die zweite Runde.

Diese war natürlich fast wie die erste Runde. Einige Radfahrer, die uns erneut entgegen kamen, freuten sich sichtbar, uns schon wieder zu sehen. Einer rief „Ihr lauft ja immer noch“. Na immerhin hat dadurch unser Lauf nicht ganz ohne Zuschauer stattgefunden. Auch die zweite Runde war geprägt von Unterhaltungen, u.a. über Ringgleisläufe und mögliche Wettbewerbe und den Herausforderungen aufgrund der Form und Breite des Ringgleises. Für kürzere Läufe mit Wendepunkt ist das Ringgleis zu schmal, die gesamte Runde als Halbmarathon ist sicherlich interessant, allerdings bleiben die unzähligen Strassenquerungen. Bei einigen individuellen Veranstaltungen ist es in der Laufszene durchaus üblich, die Regel „Es gelten die Verkehrsregeln, bei rot ist anzuhalten“ vorzugeben, ob das aber ankommt und eingehalten wird wäre bei einer etwas größeren Veranstaltung sicherlich zu bezweifeln (siehe Beispiel Ragnar Wattenmeer – erste Etappen durch Hamburg hier)

Solche Planungen lassen Zeit und km verstreichen. Michael, dem der Rennsteig Supermarathon vor 14 Tagen über 74 km (und 1500 Höhenmetern) noch in den Beinen steckte, hatte angekündigt, in der zweiten Runde das Tempo zu drosseln. So sind wir gemütlich laufend, auch in der zweiten Runde leider ohne Eis, aber der Gewissheit den Lauf zu finishen, dem Ziel entgegen gelaufen.

Sehr zu unserer Freude trafen wir bei km41 Martina und Bernd. Die beiden sind gute Lauffreunde von uns. Sie haben sich mit dem Rad auf den Weg gemacht, um uns auf den letzten Kilometern zum besonderen Moment, dem Finish beim 1. Ringgleis Marathon, zu begleiten. Der Zieleinlauf war 5 h 00 min nach dem Start (reine Laufzeit 4 h 50 min) und 42,7 km natürlich nicht spektakulär, kein Zielbogen, keine Moderation, keine Musik. War aber auch nicht wichtig, wir hatten einen tollen Lauf und viel Spaß dabei!

Da laut Planungen für das Ringgleis irgendwann auch ein offizieller Ringgleislauf stattfinden soll, versuche ich mal herauszufinden, wie dort der Stand der Planung ist. Ich plane, diesen Ringgleis Marathon mit einer begrenzten Teilnehmerzahl als Gruppenlauf zu wiederholen. Gleiches Konzept wie bei den von mir organisierten „Rund um Braunschweig auf dem Ringgleis“-Läufen 2019 und 2020. Über meine Kontakte in die Laufszene sollte sich mit entsprechendem zeitlichen Vorlauf ein kleines Läuferfeld ausreichend Teilnehmer finden.

Wir sehen uns beim „2. Ringgleis Marathon“!
*keep-on-running*

… Artikel noch in Arbeit/laufende Aktualisierung