Hamburg Marathon 2024 – „Yes, I can“

Oh man, bin ich happy! Warum? Am 28.9.2023, nach dem abgebrochenen Berlin Marathon wegen Schmerzen, sagte mir ein Arzt in Wolfsburg: „Laut CT haben Sie eine ISG-Arthose, daher kommen Ihre Schmerzen. Eine Arthrose geht nicht weg und Sie werden nie wieder schmerzfrei laufen können. Ich weiß, das wollen sie nicht hören, suchen Sie sich einen anderen Sport wie Schwimmen oder Radfahren“.

Genau 7 Monate nach der Diagnose bin ich in Hamburg nach 42,195 km in 4h34 min. durchs Ziel gelaufen.

Wie funktionierte das? Eine medizinische Erklärung habe ich nicht. Basis was sicherlich die Aussage, dass ich laufen könne, solange ich keine Schmerzen habe/bekomme. Anfang Oktober 23 waren das nur 3 km, bis Mitte November 2-3x pro Woche ca. 5 km. Ende November habe ich erstmals die 10km versucht und es ging. Mitte Januar 24 war die 15km-Hürde erreicht und die Hoffnung stieg. Ich lief immer langsam und habe meinen Laufstil zur Entlastung von Rücken, Hüfte und ISG aufs Vorfußlaufen umgestellt und zwischen den Läufen echte Pausentage eingelegt.

Der Hamburg Marathon, für den ich ja seit April 2023 angemeldet war, schien zu dem Zeitpunkt unerreichbar, ich machte mir bereits über Walking- oder Lauf/Walk-Strategien Gedanken. Ob ich nochmal eine Ringgleisrunde schaffen würde? Also einen Halbmarathon? Das wäre der Hammer…

Nachdem 17 km Ende Januar 24 ebenfalls klappte konnte ich Anfang Februar schmerzfrei die erste Ringgleisrunde seit September 2023 laufen. Ich war langsam unterwegs, ca. 2,5h und danach sehr happy! Was bedeutete zu der Zeit schmerzfrei? Es tat nichts weh, aber ich habe meinen Rücken/ISG immer etwas gemerkt. Zu dem Zeitpunkt habe ich mir eine ISG-Orthese zugelegt und bei langen Läufen getragen. Parallel hatte ich in der ganzen Zeit Physiotherapie und als Ergebnis meiner Ernährungsumstellung auf „Arthrose-Diat“ habe ich ca. 6-7 kg Gewicht verloren. I

Voller Euphorie, dass ich wieder Ringgleisrunden laufen kann, bin ich eine Woche mit Angst die nächste gelaufen, diesmal ein km länger und 2h 40 min. Die Gedanken waren die ganze Zeit dabei… „werden wieder Schmerzen kommen?“. Aber es kam nix.

Nun kam der Hamburg Marathon langsam näher und ich war mir sicher, dass ich es versuchen werde. Aber zum Marathontraining gehören „lange Läufe“. Ende Februar bis ich dann zu einem 26,3 km Lauf gestartet, wieder langsam in 3h. Nach zwei weiteren langsamen 2,5h Ringgleisrunden lief ich am 17. März, über einen Monat vor dem Marathon, meinen zweiten langen Lauf: 27,5 km in 3h 15 min.

Da weiterhin die Angst vor erneuten Schmerzen da war und wir dann auch vor dem Marathon im Urlaub waren, blieb es bei den beiden längen Läufen und es ging mit den Gedanken „Klappt das? Geht das?“ nach Hamburg.

… to be continued

Sylt, Hamburg und Lauftraining…

In letzter Zeit war es hier etwas still. Einige Rückschläge im Frühjahrstraining wie 2 Wochen Erkältung, Rückenschmerzen, ISG-Blockade und eine Rippenprellung haben mich begleitet. Trotzdem konnte ich den Syltlauf (33km) [Laufbericht folgt noch…] und auch den Hamburg Marathon 2023 finishen. Beide Läufe bin ich aus Sorge vor erneuten Problemen sehr defensiv und vorsichtig gelaufen.

Hier klicken und du kannst den ganzen artikel lesen

Hamburg Marathon 2021 – erster großer Stadtmarathon 2021

Ein Wochenende in Hamburg! Yeah! Und das kombiniert mit einem Marathon => perfekt! Ich hatte wieder mit einer Absage oder Verschiebung gerechnet aber dank „1G“, also nur geimpften Teilnehmern, wurde der Lauf genehmigt. Der Weg zu meinem 16. Finish beim Hamburg Marathon stand also nix mehr im Weg.

Continue reading

Der Sommer kommt – das Training startet

Es wird Sommer, es wird warm. Das ist eigentlich nicht die klassische Zeit für den Beginn des Langstreckenlauftrainings. Dieser liegt normalerweise in Winter (Februar), um im April die Frühjahrsmarathons fit zu sein.

Folgende Langstreckenwettkämpfe sind geplant:
22.8. – 23.8.: Ragnar Wattenmeer – 255 km Ultra-Staffellauf mit 5 Läufern
12.9.: Hamburg Marathon
26.9.: Berlin Marathon

Ich mag die Trainingspläne von Herbert Steffny. Du findest Sie in seinen Laufbüchern. Ich habe damit gute Erfahrungen gemacht und auch die Läufer, denen ich die Pläne empfohlen habe. Die Pläne gehen über 10 Wochen und für Ragnar startet das Training am 15.6.2021. Um den Umstieg aufs Training zu erleichtern, habe ich bereits am letzten Wochenende einen Longrun gemacht und trainiere in der Woche vom 7.6.-13.6. bereits die erste Woche des Trainingsplans. Diese werde ich dann ab 15.6. wiederholen.

Ziele 2021: Ankommen und Spaß haben. Ich werde keine jagt auf Bestzeiten machen, ich will das Training und die Wettkämpfe genießen. Natürlich ist noch eine Unsicherheit vorhanden, dass die Läufe nicht stattfinden, aber ich trainiere und hoffe.

Meine Ende Januar gebrochene Kniescheibe ist quasi verheilt, ich merke es manchmal noch und hoffe, dass es die Trainingsbelastung aushält.

Ich wünsche allen Läufern, die jetzt ebenfalls trainieren, viel Erfolg und vor allem SPASS!!!

Keep-on-running