Heißer Mai – auf den Spuren der Erweiterung

Heute bin ich bei heißem Wetter mal auf den Spuren der geplanten Erweiterung/Änderung in Riddagshausen gelaufen. Die Erweiterung ist auf dem Ausschnitt der Ringgleiskarte der Stadt BS zu sehen.

Bei einer Ringgleisrunde „im Uhrzeigersinn“ ändert sich der Verlauf zwischen den beiden Bahnübergängen am Brodweg. Man überquert dann den zweiten Bahnübergang. Erster Eindruck: Hier sind Straße und Fußweg viel zu schmal (1). Dann geht es rechts ab.

Dieser Weg ist schön breit (2), die Bahnschienen liegen rechts und links sind Kleingärten. Dort, wo die Bahnlinien sich treffen biegt man scharf links ab. Dort soll es an der Bahnlinie zurück zum Brodweg gehen, aber hier ist heute ein Tor und noch kein Durchgang (3). Also zurück und von der anderen Seite anschauen (4). Hier ist der Weg bzw. Parkplatz von Gartenverein sehr holprig (Schotter) und auffallend ist die starke Steigung vom/zum Brodweg.

Dann geht es unter der Eisenbahnbrücke durch. Die Brücke, Straße und Fußweg sind hier für Ringgleisverkehr aktuell viel zu schmal. Links ab geht es steil hoch auf den nächsten Weg, der ein Parkplatz von Gartenverein ist und dann ist wieder Schluss (5).

Auf der anderen Seite des Bogens gibt es zwei Wege. Den, der von der Straße zum Friedhofseingang führt und einen, unten direkt an der Bahn. Kann man von der Brücke am Hauptgüterbahnhof gut sehen. Hier wäre ein großer Höhenunterschied zu überwinden.

Mein Fazit: Die Idee ist gut, der Brodweg und die Brücke sind zu schmal. Die Auf- bzw. Abfahren zu den beiden Gartenvereinsparkplätzen sind sehr steil und die Einsicht in den Brodweg ist schwer = gefährlich.

Trotzdem schön, dass es irgendwann weitergehen soll und mit einer Planung, die heutige Unwegsamkeiten berücksichtigt, wird das bestimmt ein schöner Streckenverlauf.